Anbauzelt für die Ape TM, Kasten

Zelt für Ape-Reisemobil, wer mit einer Ape auf Reisen geht braucht ein Zelt.
Anbauzelt für Piaggio Ape TM, mit Kasten

 

Mehrfach wurde ich schon gefragt, was für ein Anbauzelt ich verwende. Um es gleich vorweg zu nehmen. Dieses Zelt wird nicht mehr hergestellt und ist auch nicht mehr zu bekommen. Wäre es noch erhältlich, so hätte ich sicher noch eines als Reserve.

 

 

Es ist einfach das Beste das man als Ape-Fahrer haben kann. Klein, handlich, einfach aufzustellen und das für mich Wichtigste, man kann rückwärts hineinfahren und so den Wohnraum des Ape-Reisemobil verdoppeln. 

 

Zumidest hat man Platz für einen kleinen Tisch und kann sich ungestört umziehen. 

 

Natürlich schaut man sich immer wieder um, ob es nicht doch eine andere Möglichkeit für ein Anbauzelt für die Piaggio Ape gibt. Und siehe da, ich bin fündig geworden:

 

Für die Besitzer einer Ape TM, mit Pritsche, die frohe Botschaft. Ihr könnt es gleich kaufen. Es passt! 

 

Für uns Reisenden, mit einer Ape TM, Kasten; wir können es auch kaufen, nur müssen wir es ein wenig

modifizieren. Unser Kasten ist zu breit und etwas zu hoch. Einfach das Zelt nun darüber zu heben,

wäre nicht gut, da unsere Regenrinne die Zeltkante zerschneiden würde. 

 

Auf dem Bild sehen wir nun, dass wir die Öffnung vergrössern müssen.

Dazu überträgt man nun die Schnittlinien mit einem breiten Filzstift auf die Aussenseite. 

 

Nun wird die neue Öffnung ausgeschnitten. Dabei wird das ganze Fliegengitter und auch der Reisverschlusses weggeschnitten. An der Unterseite der bestehenden Öffnung kann der Rest des Reisverschlusses belassen werden. Er dient zur Verstärkung der Naht.

 

An der oberen Seite dürft ihr nicht ganz entlang der Naht schneiden, lasst etwa 5 mm stehen, die könnt ihr nachher umlegen und mit einem Stoffband vernähen. Die Seitenkanten müsst ihr doppelt umlegen und zusammen mit einem Stoffband vernähen. Bei der ganzen Näharbeit sind Doppelnähte zu verwenden.

 

 

Am einfachsten geht es, wenn ihr einen grösseren Raum habt. Stellt die Nähmaschine auf ein Bügelbrett, so könnt ihr besser arbeiten und das ganze Zelt lässt sich besser drehen und wenden. Zum Nähen habe ich einen etwas dickeren Polyesterfaden und eine 90er Nadel verwendet. 

 

So schaut es fertig aus!

Wenn ihr schon am Nähen seid, könnt ihr aus den Resten

noch einige Schlaufen machen und diese an einer

Seitennaht annähen.

 

So habt ihr gleich noch eine Garderobe gemacht, falls mal hoher Besuch kommt.

 

 

Und für alle die ein Video brauchen. :-) 

 

 

Und da ihr jetzt den ganzen Beitrag gelesen habt, verrate ich euch noch um was für ein Zelt es sich handelt.

 

Es ist das „Aufenthaltszelt mit Türen, ARPENAZ BASE M, von DECATHLON.

 

Es kostet CHF 115.00

 

Hier der Link: DECATHLON

 

 

 

Je nach dem kommen noch die Kosten für den Umbau dazu.

Falls ihr es selber macht, braucht ihr noch etwa CHF 3.00 für den Nähfaden

und etwa drei Stunden für das Nähen. Beauftragt ihr eure Partnerin damit,

wird mindestens ein sehr gutes Nachtessen (kein Burger) fällig.